Resonanztherapie (f-scan)

Resonanztherapie (f-scan)

Einsatzbereich: Analyse

Resonanztherapie AnalyseDie Resonanztherapie macht sich den Umstand zunutze, dass jedes Organ und jede Zelle im Körper eigne Frequenzspektren besitzen. Ist ein Organ gesund, so hat es typischerweise bei jedem Menschen eine sehr ähnliche Resonanzfrequenz. Sollte das Organ jedoch krank sein, so verändert sich auch dessen individuelles Frequenzspektrum. Diese Änderungen sind messbar und können zur Analyse einer Erkrankung herangezogen werden.

Einsatzbereich: Therapie

Im Rahmen der Resonanztherapie (f-scan) werden nicht nur Frequenzspektren analysiert, sondern auch gezielt beeinflusst und verändert. Sollte ein Organ nicht mehr gesund sein, so ändert sich auch seine Resonanzfrequenz. Durch die gezielte Zuführung spezieller therapeutischer Frequenzspektren wird daher versucht, kranke Organe zurück in ihr Gleichgewicht zu versetzen, bis sie wieder das Frequenzspektrum eines gesunden Organs aufweisen.

Gerät für die Resonanztherapie Das Vorgehen wird zudem zur gezielten Zerstörung eingedrungener Erreger genutzt. Viren, Bakterien oder Parasiten werden dabei anhand ihrer individuellen Frequenzspektren identifiziert und unter Zuhilfenahme  galvanischer Ströme aus ihrem inneren Gleichgewicht gebracht und zerstört.

Bei diesem Vorgang wird der menschliche Körper nicht geschädigt, da er auf die eingesetzten Frequenzen nicht anspricht. Zudem kann das körpereigene Immunsystem stimuliert und gestärkt werden.

Wann kann mir die Resonanztherapie helfen?

  •     Wenn Organe aus Ihrem natürlichen Gleichgeweicht geraten und somit krank sind
  •     Zur Ermittlung und Bekämpfung pathogener Erreger
  •     Bei nachlassender Leistungsfähigkeit und Erschöpfung
  •     Bei Konzentrationsmängeln